HOME

WER
sind wir?

WARUM
gibt es uns?

WEN
wollen wir erreichen?

WELCHE
Schwerpunkte
gibt es?


WAS
bieten wir konkret?

WIE
erreichen Sie uns?

WIE
melden Sie
sich an?


IMPRESSUM

    Moventia * pro Schule
                                                          *)Sich selbst bewegende lebendige Sachen

   
     
        Glasgow-Methode  
     
 

1. Für wen?

Für Lehrer und Lehrerinnen,

  • die in der Grundschule und in der Sekundarstufe bis zur 8. Klasse unterrichten,

  • die die ständige Zerstückelung der Lerninhalte in verschiedene Fächer leid sind

  • und die Methode Glasgow zur Veränderung von Unterricht selbst erproben wollen.

2. Wozu? Das Ziel?

Die Glasgow-Methode ermöglicht der Lehrkraft zielgleiches, aber niveaudifferenziertes Lernen, individualisierende Förderung und gruppenbezogene Gemeinschaftsbildung zu praktizieren.

Die Glasgow-Methode entwickelt bei den Schülerinnen und Schülern Prozessfähigkeiten dieser Art:

  • forschendes Entdecken,

  • Konstruieren und Bauen,

  • Erkunden und Vergleichen,

  • Diskutieren, Argumentieren, Beschreiben und

  • Schreiben unterschiedlichster Textarten.

3. Was?

Die Methode Glasgow bezeichnet eine handlungsorientierte, fächerübergreifende Unterrichtsarbeit in thematischen Einheiten. Der Bezugsrahmen kann real-lebensweltbezogen, literar-ästhetisch oder fiktiv-imaginativ sein. Entsprechende Themen können sein: Speditionsbetrieb, Deutschlandreise, Wochenmarkt, Welt der Märchen, Außerirdische.

Die Methode bewirkt bei den Lernenden intensive Auseinandersetzungen mit dem Lerngegenstand, indem sie ihr Vorwissen und ihre Vorstellungen aktiviert, vielfältige Tätigkeiten initiiert und Identifikation ermöglicht. Dadurch wird Lernen nachhaltig.

Um diese Methode zu erlernen, kann man sie unter unserer Anleitung selbst erproben und reflektieren, um sie anschließend im eigenen Unterricht einzusetzen.

 4. Mit wem?

 Barbara Sanders-Mowka und Brigitta Steffens,

die die Methode Glasgow von dem Initiator und Entwickler Steve Bell, Jordanhill College, Schottland, erlernten, die sich auch außerhalb Deutschlands anregen ließen und die die Methode in verschiedenen Klassenstufen und mit Kollegien aus unterschiedlichen Schularten in der Lernwerkstatt Ammersbek mit großem Gewinn erprobten.

 

 
     
     
  Moventia pro Schule